Kultmodelle

SAN

Busse SAN wurden produziert in der Sanoker Busfabrik in den Jahren 1957-1974. Es wurden über 40.000 Stück solchen Fahrzeugen ausgeliefert. Die folgenden Modelle dieser Familie: SAN H-01, SAN H-25, SAN H-27 oraz SAN H-100 wurden sowohl in Interurbanverkehr- (bezeichnet mit Buchstabe „A”) als auch Stadtverkehrversion (bezeichnet mit Buchstabe „B”) produziert. Für das erste Modell SAN H-01 die Konstruktionsdokumentation wurde in Konstruktionsbüro für Automobilindustrie in Warschau bearbeitet. Alle folgenden Modelle wurden dann bearbeitet von Sanoker Konstruktoren und Technologen. Bei den folgenden Modellen wurden neue Lösungen eingeführt. Dank diesen Änderungen die Busse waren moderner und sicherer, Reisen und Busfahrerarbeit komfortabler. Die Lebensdauer wurde auch länger: von 100 000 km bis 400 000 Kilometerlaufleistung (bis zur Stilllegung)

SAN H-01

Länge– 9320 mm
Leergewicht – 4850 kg
Motor – STAR, Leistung 85 PS, vorne Aufbau - selbsttragend
Sitzplätze/ Stehplätze: „A” 43 (dabei 8 klappbare im Durchgang) / 0, „B” 33 / 17 Höchstgeschwindigkeit– 80 km/h

SAN H-25

Länge – 9320 mm
Leergewicht – 5500 kg
Motor – STAR, Leistung 95 – 105 PS, vorne Aufbau- selbsttragend Sitzplätze/Stehplätze: „A” 36 / 13, „B” 33 / 17
Höchstgeschwindigkeit – 80 km/h

SAN H-27

Länge – 9320 mm
Leergewicht – 5800 kg
Motor – STAR, Leistung 100 PS, vorne Aufbau - selbsttragend
Sitzplätze/ Stehplätze: „A” 36 / 13, „B” 33 / 17
Höchstgeschwindigkeit – 80 km/h

SAN H-100

Länge – 8700 mm
Leergewicht – 6000 kg
Motor – STAR, Leistung 100 - 105 PS, vorne Aufbau – auf Rahmen mit Längsträgern
Sitzplätze/ Stehplätze: „A” 33 / 8, „B” 19 / 41
Höchstgeschwindigkeit – 93 km/h

AUTOSAN H9

Anfang der 70-er Jahren des 20.Jahrhunderts wurden Analysen durchgeführt, die gezeigt haben, dass weitere Modernisierung der Buskonstruktion der SAN-Serie ökonomisch und technisch wurde nicht mehr begründet. Es wurden Arbeiten an neuem Fahrzeug eingeleitet, dessen zufolge im Jahr 1973 hat man mit Serienproduktion von AUTOSAN H9 begonnen. Die eingeführten technischen Lösungen waren in Konstruktionentwicklung fortgeschritten und waren den weltweiten Standards angeglichen. AUTOSAN H9 wurde sowohl in einer Interurban- als auch Stadtversion produziert.

Im Vergleich zu seinen Vorläufer war der H9 durch zahlreiche innovative Lösungen und Funktionen gekennzeichnet:
- Lizenzmotoren mit erhöhter Leistung montiert im Heck des Fahrzeugs,
- leichter Zugang zum Motor und Ausrüstung dank der hinteren Klappe nach oben aufmachbar,
- Anwendung von Vierkantröhren für Gerippekonstruktion des Aufbaus, entsprechender Korrosionschutz, Immersiongrundierung, moderner Einnbrennlack für längere Lebensdauer des Fahrzeugs, 
- Erhöhung der Sitzplatzanzahl bis auf 37 und der Stehplätze bis auf 10 in der Interurbanversion und bis auf 24 Sitzplätze und 46 Stehplaätze in der Stadtverkehrversion, 
- Verbesserung von den Arbeitsbedingungen des Fahrers dank Anwendung von synchronisiertem Lizenzgetriebe, bequemem Fahrersitz, Lenkrad mit Servolenkung,
- Besseres Reisekomfort für Fahrgäste dank neuem Design des Innenraumes.

Die Busse AUTOSAN H9 wurden in den Jahren 1973-2003 produziert. Die Fabrik hat insgesamt 58.000 Stück derartigen Fahrzeuge ausgeliefert. In diesem Zeitraum an den Fahrzeugen wurden zahlreiche, kleinere und größere, Modernisierungen durchgeführt. Dank dies die H9 Busse haben die Erwartungen des Marktes erfüllt. Diese Busse waren im Einsatz sowohl auf dem heimischen Markt als auch in Asien, Afrika, Südamerika. Die H9 Busse sind exportiert worden u.a. nach: Ägypten, China, Vietnam, Ghana, Korea, Nigeria, Panama, Uganda, Costa Rica und Länder des früheren Sowjetunion.

Fahrzeuge der H9-Familie sind in vielen Versionen für Sonderneinsatz produziert worden:
- Konferenzbus,
- Labor für Untersuchungen zur Umweltverschmutzung,
- Bus für Kinomatogrphie,
- Sanitärbus,
- Röntgenbus,
- Sondernbus für Blutspendezentrum,
- Mobilpost,
- Geschäft,
- Schulbus.

Mit Sicherheit kann man sagen, dass die AUTOSAN H9 Kultbusse sind. Jahrelang waren sie ein integraler Bestandteil der polnischen Landschaft. Man spricht über diese Busse, dass sie „ganzes Polen transportiert haben” und dass sie in jede Ecke Polens angekommen sind. Die H9 Busse haben in vielen polnischen Filmen „gespielt”, es wurden auch Filme über diese gedreht. Sie hatten vielen Sympathisanten und hatten einen guten Ruf sowohl unter den Transportunternehmer als auch Fahrgästen. Die H9 „waren immer unterwegs” und viele sind heute noch unterwegs.

 

  

   

Newsletter

If you want to receive the latest information about
our offer - enter your email address.